Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Aktuelles

Natürlich steht Deine Führerscheinausbildung für uns immer an erster Stelle. Doch auch darüber hinaus hält unsere Fahrschule für Dich eine Vielzahl zusätzlicher attraktiver Angebote bereit. An dieser Stelle findest Du aktuelle Informationen und Impressionen zu Veranstaltungen, News und interessante Artikel rund ums Fahren!

So sehen Sieger aus: In unserer Rubrik Bestanden gratulieren wir unseren Fahrschülern zur erfolgreichen Führerscheinprüfung. Gerne helfen wir auch Dir dabei, Dich schon bald in die Reihe der lachenden Gewinner einzureihen! Wir beraten Dich jederzeit gerne in allen Fragen rund um die Ausbildung.

Mit unserem monatlichen Newsletter inklusive Gewinnspiel bleibst Du auch nach der Führerscheinausbildung in Fragen der Verkehrssicherheit, Wartung und aktuellen Entwicklungen immer top informiert!

In unserer Bildergalerie kannst Du Dir einen Eindruck über das Geschehen in und um unsere Fahrschule verschaffen.

 

 

 

Fahrerflucht: Viele Unfallverursacher werden unwissentlich zu Verkehrssündern.

Fahrerflucht: Viele Unfallverursacher werden unwissentlich zu Verkehrssündern.

Etwa jeder vierte Unfallbeteiligte in Deutschland entfernt sich unerlaubt vom Unfallort. Nicht alle handeln dabei vorsätzlich. Strafrechtliche Konsequenzen drohen ihnen trotzdem. Unfallflucht zählt zu den häufigsten Verkehrsdelikten auf deutschen Straßen. Rund eine halbe Million Fahrer machen sich hierzulande Jahr für Jahr strafbar, indem sie sich nach einer Kollision unerlaubt vom Unfallort entfernen. Dabei werden viele unwissentlich zu Verkehrssündern: Insbesondere bei Bagatellschäden sind sich Unfallverursacher der Rechtslage nicht bewusst. Ein Moment der Unaufmerksamkeit am Steuer reicht und schon ist es passiert: Beim Rangieren rammt oder touchiert man ein parkendes Fahrzeug. Der entstandene Schaden ist in der Regel ebenso überschaubar wie die Konsequenzen für den Unfallverursacher. Doch wer sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt oder gar nicht erst anhält, verletzt nicht nur seine Mitteilungspflicht, sondern macht sich auch strafbar. #userInhaber# von der #userName# weiß um die Tücken bei Bagatellschäden: „Bei geringen oder gar nicht erkennbaren Schäden sind sich viele Verkehrsteilnehmer nicht bewusst, wie sie sich als Verursacher korrekt verhalten müssen.“ Dabei obliegt die ordnungsgemäße Abwicklung eines Unfalls vollständig der Verantwortung des Verursachers. „Leider erliegen noch immer viele Fahrer dem Irrglauben, dass es ausreicht, einen Zettel mit den eigenen Daten am beschädigten Fahrzeug zu hinterlassen.“, so #userInhaber#. „Ist der Geschädigte an der Unfallstelle nicht anzutreffen, muss aber unabhängig des entstandenen Schadens zuallererst die Polizei informiert werden. Erst dann ist es erlaubt, den Unfallort zu verlassen.“ Auch wer sich nur kurzzeitig von der Unfallstelle entfernt, ohne vorher Meldung zu machen, macht sich der Fahrerflucht schuldig und riskiert schwerwiegende Konsequenzen. „Ein angezeigter Unfall ist eine Ordnungswidrigkeit, die Folgen sind eine mündliche Verwarnung oder ein Bußgeld“, weiß #userInhaber#. „Fahrerflucht konstituiert hingegen laut § 142 StGB eine Straftat und wird entsprechend geahndet.“ Bei Verurteilung drohen mehrmonatige Fahrverbote, Führerscheinentzug und je nach Schwere des Schadens bis zu drei Jahre Freiheitsentzug. Zusätzlich zu den strafrechtlichen Folgen kann auch die Versicherung Regressforderungen in Höhe von bis zu 5000 Euro geltend machen. Unwissenheit oder Schock wirken sich indes nicht strafmildernd aus. #userInhaber# appelliert deshalb, als Unfallverursacher einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht leichtfertig von der Unfallstelle zu entfernen: „Die Entscheidung, ob der entstandene Schaden eine Meldung rechtfertig, liegt nicht im Ermessen des Verursachers. Wenn der Halter des beschädigten Fahrzeugs nicht auffindbar ist, informieren Sie in jedem Fall die Polizei. Selbst wenn der Geschädigte Sie zur Weiterfahrt auffordert, tauschen Sie sicherheitshalber Personalien und Fahrzeugdaten aus.“ Gibt es vor Ort keine unmittelbare Möglichkeit, den Unfall polizeilich zu melden, sind Unfallverursacher gesetzlich verpflichtet, eine angemessene Zeit abzuwarten, um der Mitteilungspflicht nachzukommen und den Geschädigten zu informieren. Als Richtwert gilt abhängig von den äußeren Umständen eine Zeitspanne zwischen 20 und 60 Minuten. Taucht der Fahrzeughalter in dieser Zeit nicht auf, führt der anschließende Gang dann ohne Umwege zur nächstgelegenen Polizeidienststelle. Weitere Hinweise zum Thema gibt #userInhaber# jederzeit gern persönlich unter der Durchwahl #userPhone# oder direkt in der Fahrschule: #userName#, #userStreet#, #userPostcode# #userCity#.

15.03.2019 mehr
Unfallflucht/Saisonstart

Unfallflucht/Saisonstart

Liebe/r Fahrfreund/in, Unfallflucht zählt zu den häufigsten Verkehrsdelikten auf deutschen Straßen. Rund eine halbe Million Fahrer machen sich hierzulande Jahr für Jahr strafbar, indem sie sich nach einer Kollision unerlaubt vom Unfallort entfernen. Dabei werden viele unwissentlich zu Verkehrssündern: Insbesondere bei Bagatellschäden sind sich Unfallverursacher der Rechtslage nicht bewusst. Damit Du Dich garantiert richtig verhältst, wenn es beim Ein- oder Ausparken doch einmal kracht, haben wir für Dich die wichtigsten Informationen zum Thema Unfallflucht zusammengestellt. Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen – vielen Bikern kribbelt angesichts des unmittelbar bevorstehenden Frühlingsanfangs bereits die Gashand. Doch bevor Du Dich endlich wieder auf den Sattel schwingst und in die neue Saison startest, steht für Mensch und Maschine zunächst eine gründliche Kontrolle an. Unser Check-Up macht Dich in kürzester Zeit fit für den Frühling! Auch im neuen Jahr allzeit eine gute und sichere Fahrt wünscht Dir     {signatur}.

15.03.2019 mehr
Hypnose zur Prüfungsvorbereitung!

Hypnose zur Prüfungsvorbereitung!

Liebe Fahrschüler! In den Fahrstunden ist alles toll, aber der Gedanke an die Prüfung bereitet dir Sorgen. Prüfungsvorbereitung durch Hypnose!  Autofahren will fast jeder, der Weg dahin ist über die Jahre allerdings nicht einfacher geworden. Hohes Verkehrsaufkommen, Unfallgefahr und der Druck in der Prüfung zu versagen, schürt negative Gedanken, die ein entspanntes Fahren in der Ausbildung oder Prüfung manchmal fast unmöglich machen. Hier können wir in den meisten Fällen mit Heilhypnose Abhilfe schaffen. Die Heilhypnose hat nichts gemeinsam mit der Showhypnose. Die Sitzung verläuft kontrolliert und der freie Wille des Patienten bleibt jederzeit erhalten. Die Hypnosesitzung zielt darauf ab, sich jederzeit selbst in eine entspannte Atmosphäre zu begeben, um so das Erlernte gezielt abrufen zu können. Es werden keine Krankheiten diagnostiziert oder behandelt!!! Heilhypnose kann helfen!!! Ansprechpartner: Karsten Thiel. Einfach unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen unter Tel. 04421 24041 oder k.thiel@kundy.de Euer Team der Fahrschule R. Kundy GbR

14.03.2019 mehr
Mit uns sicher auf´s Bike!

Mit uns sicher auf´s Bike!

Als Motorradfahrschüler kannst Du dich bei uns besonders gut aufgehoben fühlen. Unsere Zweiradausbilder sind spürbar passionierte „Biker“. Ihnen macht der Stoff Freude und es ist  ihnen wichtig das unter Beachtung der Gefahren auch immer die Freunde am Fahren im Blick bleibt. Dennoch sind sie mit Ernsthaftigkeit und Fokussiertheit auf die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Sache. Entspannte Atmosphäre wird hier nie mit Nachlässigkeit verwechselt. Wie Du siehst macht hier die Ausbildung „ernsthaft Spaß“ . Gerne machen wir auch Dich zum guten Motorradfahrer. Bei uns steht Sicherheit der Fahrschüler an erster Stelle. Aus diesem Grund bekommt jeder Fahrschüler eine komplette Schutzausrüstung während der Ausbildung zur Verfügung gestellt. Bestehend aus: Sturzhelm, Schutzanzug mit Protektoren, Handschuhen und unserer Airbag-Weste!“ Zudem sind alle unsere Motorräder auf dem neusten Stand und in einem einwandfreien Zustand.  Alle unsere Motorräder sind mit ABS ausgestattet, damit der Fahrschüler bei den Bremstechniken optimal agieren und diese üben kann. Ein weiteres Highlight  ist unsere „BIKE TO BIKE“ Ausbildung! Dort wird der Fahrschüler überwiegend, gerade bei den Sonderfahrten vom Fahrlehrer auf dem eigenen Motorrad begleitet. Dadurch kann der Fahrlehrer zahlreiche Fahrmanöver und Verhaltensweisen im Straßenverkehr praktisch vorführen. Beide stehen im ständigen Funkkontakt zueinander, damit der Fahrlehrer jederzeit ein Feedback vom Fahrschüler anfordern kann. Gerade bei den Sonderfahrten kann somit ganz speziell auf die Blickführung und Kurventechniken eingegangen werden. Der Fahrlehrer kann mit dem Motorrad mal vorausfahren und dem Fahrschüler die richtige Kurvenlinie vorfahre, damit der Fahrschüler es besser verinnerlichen kann.  Es ist uns also sehr wichtig, daß unsere Fahrschüler die beste Ausbildung bekommen, die sie kriegen können. Wir freuen uns, euch auf eurem Weg in die Freiheit auf zwei Rädern begleiten und ausbilden zu dürfen... Euer Team der Fahrschule R. Kundy GbR  

13.03.2019 mehr
New Generation - Fahren lernen 2.0

New Generation - Fahren lernen 2.0

Bei uns steht Euch für die ersten Fahrstunden ein Fahrsimulator zur Verfügung. Der Fahrsimulator bereitet Euch optimal auf Eure ersten Praxiserfahrungen vor! Eure Vorteile auf einem Blick: BERUHIGEND - Ersteinmal in das spätere Fahren hineinschnuppern STRESSFREI - Die ersten Schritte völlig unbeobachtet - der Simulator erklärt Euch geduldig alles, so oft Ihr möchtet. MOTIVIEREND - Durch den Aufbau „von Leicht zu Schwer“ stellen sich schnell erste Fahrerfolge ein. SICHER - Gefahrensituationen aus der Praxis können im Simulator gefahrlos immer wieder geübt werden. SCHNELL - Macht Euch mit den wichtigsten Handgriffen vertraut und steigt danach gut vorbereitet ins Fahrschulauto. Schaut doch einfach mal bei uns in der Fahrschule vorbei und lernt uns und unseren Fahrsimulator kennen. Wir freuen uns auf Euch! Euer Team von der Fahrschule R. Kundy GbR

12.03.2019 mehr